Ding Dong

Heute war zuerst das Führungslager in der Kurbelwelle dran, welches ersetzt werden sollte. Also eine Kernseife klein geschnitzt und die Späne ins Mittenloch des Lagers gedrückt. Eine dicke Schraube diente als Treibdorn, der große Hammer verdichtete die Seife. Immer wieder Seife nachgefüttert und irgendwann setzte sich das Lager in Richtung Freiheit in Bewegung. Seife wieder raus, neues Lager rein. Danach reinigte ich die Getriebeglocke und bestückte sie mit den besterhaltenen Teilen beider Glocken. Anschließend kam sie an den Motor. Das Schwungrad wollte bei der Demontage erst nicht vom Motor ab und dann nicht aus der Glocke raus. Somit hatte ich schon etwas Schiss vor dem Einbau. Entsprechend erstaunt war ich, als ich das Schwungrad einfach so in die Glocke heben konnte und es noch einfacher auf die Kurbelwelle flutschte. Cool!  😎

Kommentar verfassen